Golden Retriever Zucht
Golden Retriever Zucht

1. August 2017 – Und wie ist das jetzt so.....

Häufig gestellte Frage,  wenn man davon berichtet,  nur einen Welpen zu haben.

Ganz ehrlich - es ist unglaublich entspannt!

 

Unser kleiner wunderbarer Noah macht uns soviel Freude und ist super unkompliziert. 

Mittlerweile schläft er nicht mehr in der Wurfkiste,  sondern ist umgezogen in das große Welpenzimmer,  das ihm viel Raum und viel Abwechslung bietet. Aber er ist dort nur zum Schlafen und bei schlechtem Wetter.

 

Ansonsten ist er bei seiner Großfamilie und geht Ihnen gehörig auf die Nerven! 

Sein Bewegungsradius wird täglich größer und so kam es, dass er heute Abend mitgeholfen hat die Blumen zu gießen. Da die Gelegenheit günstig war, ist er abgezischt zum Misthaufen um triumphierend und mit Stolz geschwellter Brust mit einem frischen Pferdeapfel zurück zu kommen.

 

Um diese Beute zu sichern, hat er sich unter mein geparktes Auto verkrümmelt.

Da hat er aber die Rechnung ohne den beherzten Ehemann des Züchterleins gemacht.  Der hat sich fluchst unters Auto gebückt und Noah samt Beute sichergestellt.

Aber Noah wäre nicht Noah,  hätte er nicht schon längst das nächste Projekt in Planung.

Er ist ein quietsch vergnügtes Hundekind und mit einer großen Portion Selbstbewusstsein ausgestattet.  Das lässt ihn in die eine oder andere Situation kommen,  in der er dann auch durchaus mal von seiner Oma oder der Tante gemaßregelt wird. Seine Mama ist da wesentlich nachsichtiger mit ihm.

 

Für mich dürfte er noch ganz lange fünf Wochen alt bleiben,  ich genieße die Zeit so sehr mit dem kleinen Fellknäul und will mir lieber nicht vorstellen,  dass er mal ein großer Kerl wird.

 

Aber, ich befürchte,  ich kann auch hier die Zeit nicht anhalten und alles, auch sein Wachstum,  wird seinen ganz natürlichen Lauf nehmen.

14. Juli 2017 – Und so ging es weiter …

Tessa ist tatsächlich tragend geworden, aber auch hier hatte sie noch ihre ganz eigenen Pläne, sofern man davon ausgehen kann, dass sie wirklich einen gewissen Einfluss auf die Anzahl ihrer Welpen hat?.

 

Pünktlich zum 28. Tag nach Bedeckung sind wir zum Ultraschall zu unserer Tierärztin gefahren.

 

Tessa ist tragend, aber der erwartete Wurf wird kein großer sein. Um es ganz genau zu wissen, bin ich mit ihr in die Uni Klinik Gießen gefahren und siehe da, Tessa:s Trächtigkeit besteht, aber von den angelegten Fruchtanlagen, waren bereits zwei resorbiert worden und ein sehr, sehr kleiner Fötus und ein normal großer Fötus waren noch zu sehen.

 

Leider war es bei der nächsten Kontrolle nur noch der größere Fötus vorhanden.

Ich hatte also schon eine ganze Weile vor Geburt des Welpen Zeit, mich über Geburtsmodus bei Einfrüchtigkeit und Aufzucht eines einzelnen Welpen zu informieren.

 

Aber, mit den Welpen ist es wie mit den Kindern und der Schwangerschaft- alles dauert seine Zeit und sich im Vorfeld verrückt zu machen, bringt niemanden weiter.

 

Es galt also zu warten und sich in Geduld zu üben. Wer mich kennt, kennt auch meine Unruhe und gelegentlich aufkommende Ungeduld.  Also- eine harte Prüfung für mich und für die Menschen, die mich aushalten müssen?

 

Tessa hingegen ist völlig unbeeindruckt von ihrem Zustand und da es auch nur ein Welpe ist, hatte sie nicht einmal im Ansatz ein Bäuchlein. Dafür aber ein sehr ausgeprägtes Gesäuge!

 

Zwei Tage vor dem errechneten Termin waren wir wieder in Gießen bei Frau Dr. Conze und es wurde der Geburtsmodus festgelegt. Der Welpe hätte die Chance spontan geboren zu werden, aber Voraussetzung dafür ist, ein Rückgang des Progesterons und damit der Beginn der Geburtsphase. Tessa, mein Wirbelwind, hatte ein Progesteron von 13ng, ganz, ganz weit davon entfernt spontan ihr Kind zu bekommen.

 

Wir haben beschlossen, keinerlei Risiko einzugehen und den Welpen am 25.06.17 per Sectio- Kaiserschnitt- zu holen. Natürlich birgt dieser Eingriff auch gewisse Risiken, aber hier ging es darum selbige zu minimieren und ich hatte immer das Gefühl in der Uni Gießen sehr, sehr gut betreut und ernst genommen zu werden.

 

Der aufmerksame Leser fragt sich jetzt bestimmt, warum musste der Eingriff den am Sonntag gemacht werden!?

 

Ganz einfach- Sonntagskinder werden schöner?! In diesem Fall trifft das übrigens 100%ig zu!

 

Tessa hat den Kaiserschnitt hervorragend überstanden, geboren hat sie einen kleinen Sohn, was mich absolut nicht überrascht hat, habe ich ihr irgendwie zugetraut!

 

Der kleine Mann hat seine Ankunft gut gemeistert und ist sofort fit und agil gewesen. Tessa wusste von Anfang an wie sie ihr Kind zu versorgen hat und nachdem sie auch kapiert hatte, dass sie ihn nach dem säugen lecken und säubern muss, hat sie das zu ihrer Hauptbeschäftigung gemacht! Ihr armes, armes Kind war schon fast wundgelutscht und irgendwie dauerfeucht! Aber die ganz große Mutterliebe, die nur an einem Welpen abgearbeitet werden kann, bringt das dann wohl mit sich.

 

Heute, 15 Tage nach seiner Geburt, hat er sein Geburtsgewicht annährend vervierfacht und er verbringt seine Tage mit schlafen und saugen. Tessa ist mittlerweile schon eher selten bei ihm, Mahlzeiten dauern auch nicht mehr so lange, aber das hindert ihn nicht täglich 100 g zuzunehmen!

 

Weil er so ein besonderer Welpe ist und durch die Umstände auch immer bleiben wird, hat er den Namen Rock' N ' Creek Exclusive Noah bekommen! Noahs  einziger Sohn- mit Tessa!

 

Er hat, einmal abgesehen von seinem imponierenden Bäuchlein, einen wunderschönen typischen Rüdenkopf und unzählige Speckfalten, in die er noch hineinwachsen muss.

 

Seine Augen sind seit fünf Tagen auf und er hat auch schon das Pflichtprogramm absolviert- Krallen schneiden und die erste Wurmkur standen auf der Agenda. Tessa teilt sein Schicksal, Krallen läuft sie sich selbst ab, aber die Wurmkur musste sein. Verpackt in eine Scheibe Käse nimmt sie die allerdings gerne.

29. April 2017 - Tessa wurde gedeckt!

Unglaublich,  aber wahr,  Tessa wurde pünktlich läufig und so wurde unsere Fahrt nach Holland zum Zwinger HALLACIOUS ACRES direkt gut planbar.  Aber nur fast, denn eine Überraschung hatte sie dann doch für mich parrat.

 

Ich bin am fünften Tag der Läufigkeit mit ihr zur ersten Progesteron Wert Bestimmung gegangen. Der Wert war  sensationell niedrig - 0,7!  Gut, Entspannung war angesagt und geplant war die nächste Kontrolle erst für den zehnten Tag. 


Dann hat mich aber doch eine gewisse Unruhe überkommen und ich bin bereits einen Tag früher mit ihr in die Uni Klinik Gießen gefahren! Dort wurde  Blut abgenommen und zwei Stunden später hatte ich den Wert und- HERZRASEN!


Sie war bei 9,136!  


Bedeutet,  die Ovulation hatte stattgefunden und es ist Zeit zu decken!  
Hurra, da kommt Freude auf! Zumal ich noch zu Besuch bei meinen Enkelkindern war, fern der Heimat und Charmaine und Bart van Maren - Rüdenhalter- auch nicht erreichen konnte.  Es war früher Abend, die Fahrt zum Ijselmeer dauert mindestens fünf Stunden und das würde eine Ankunft mitten in der Nacht bedeuten.

 

Also hab' ich in Windeseile Tessa ins Auto gepackt,  den Rekord im nach Hause fahren gebrochen und hektisch alles für unsere Reise gepackt.  Dazwischen noch mit Charmaine in meinem besten Englisch telefoniert und unsere Ankunft für Sonntag Früh angekündigt.

 

Am Sonntag gegen fünf Uhr begann unsere Reise, oder auch der Wettlauf gegen die gesprungen Eier :-).

 

Schließlich warten die auch nicht ewig auf den passenden Zeitpunkt der Befruchtung. Was allerdings durchaus praktisch wäre.

 

Tessa wurde dann am Sonntag und Montag von Noah of the HALLACIOUS ACRES gedeckt und ab jetzt findet mein Tagesablauf nur sehr eingeschränkt statt,  denn ich muss Daumen drücken.